Geschichte der Gesellschaft LB MINERALS

Aufgrund der Entscheidung des einzigen Aktionärs – Lasselsberger GmbH – ist es ab dem 1.1.2009 zur Änderung der Rechtsform der Aktiengesellschaft LB MINERALS in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung namens LB MINERALS, s.r.o. gekommen.

Die Gesellschaft wurde nicht aufgelöst und ihr Vermögen ist nicht auf andere Rechtsvertreter übergangen, es ist lediglich zur Änderung der inneren Rechtsbeziehungen gekommen. Ebenso bleiben die Ident. Nr. 279 94 929 und die USt.-Ident.-Nr. CZ27994929 unverändert. Der Sitz der Gesellschaft in Horni Briza, Tschechische Republik und die bisherige Bankverbindung bleiben erhalten.

Geschichte der Gesellschaft Lasselsberger in CR:

1996 Beginn der Kapitalaktivitäten in CZ und Eintritt in die Gesellschaft Chlumčanské keramické závody a.s
1997 Fortschreitender Kapitaleintritt in die Gesellschaft Keramika Horní Bříza a.s.
1999 Entstehung der Handelsgesellschaft Lasselsberger s.r.o.
2000 Kapitaleintritt in die Gesellschaft Calofrig a.s. und nachfolgend wird er zum einzigen Aktionär auch in CHKZ a.s. und HOB a.s.
2001 Kapitaleintritt in die Gesellschaft Kemat spol. s r.o.
2002 Kapitaleintritt in die Gesellschaft RAKO Rakovník a.s.
2003 Gründung der Aktiengesellschaft LASSELSBERGER, die Abbau- und Rohstoffaufbe­reitungsbetri­ebe sind Teil der Division Minerals geworden.
2005 Weitere Fusion der Gesellschaft Lasselsberger, zur Division Minerals wurden Abbau-Betriebe der Aktiengesellschaft KERKO Košice eingegliedert.
2007 Es ist zur Teilung gekommen und zwar durch die Abspaltung des Vermögenteils der Firma LASSELSBERGER, a.s. in drei neu gegründeten. Aktiengesellschaf­ten LB MINERALS, a.s., LB Cemix, a.s. und LB IMMO, a.s. Seit diesem Datum wirken nebeneinander vier Handelsgesellschaf­ten, mit einzigem Aktionär Lasselsberger GmbH, Pöchlarn, Österreich.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Geschichte der einzelnen Vorkommen:

Die Förderung und Aufbereitung von Rohstoffen in den einzelnen Lagerstätten hat eine langjährige Tradition, die bis in das 19. Jahrhundert zurückreicht. Im Laufe der Jahre änderte sich die Art der Förderung und die Aufbereitung des Rohstoffes wesentlich, von der manuellen Förderung, bis zur heutigen mechanisierten und mehrstufigen Aufbereitung. Unterschiedlich war auch die Entwicklung in den einzelnen Lagerstätten.

Plzeňsko

Horní Bříza

1877 Beginn der Förderung und der Schlämmereien
1882 Gründung der Fabrik für die Produktion von Ton-, Kaolin- und Schamotteware
1899 Gründung der Západočeské továrny kaolinové a šamotové, a.s.
1929 Eingliederung der Magnesitwerke in der Slowakei
1950 Die Hornobřízké kaolinové závody werden abgetrennt
1958 Reintegration von n.p. Západočeské keramické závody
1992 Die Couponprivati­sierung ermöglicht die Gründung der Aktiengesellschaft Západočeské kaolinové a keramické závody
1997 Änderung des Names auf Keramika Horní Bříza a.s
1999 Betriebsbeteiligung durch Lasselsberger Holding International
2001 100%ige Übernahme durch Lasselsberger GmbH
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Kaznějov

1904 Beginn der Förderung, kombinierter Tag- und Untertagebau, fördern manuell
1905 Anmietung des Kaolinwerkes Kaznějov durch Familie Metternich als Aktiengesellschaft Západočeské kaolinové a šamotové v Horní Bříze
1919 Der Vertrag wird von Metternich gekündigt. Die Gesellschaft wird selbständig weitergeführt
1931 Die westböhmischen Kaolinwerke kaufen die Kaznějovské kaolinové závody
1944 Stillegung der Förderung aufgrund Arbeitskräftemangel
1945 Verstaatlichung des Westböhmischen Kaolinwerkes und ab 1.1.1946 Weiter­führung als volkseigener Betrieb Západočeské závody kaolinové, šamotové a magnesitové
1950 Das Kaolinwerk in Kaznějov wird in dem volkseigenen Betrieb Hornobřízské kaolinové závody eingegliedert
1951 Erneuerung der Förderung von Kaolin
1957 Vereinigung des volkseigenes Werkes Západočeské keramické závody mit Hornobřízké kaolinové závody
1989 Änderung des volkseigenen Betriebes auf ein staatliches Unternehmen
1992 Gründung der Západočeské kaolinové a keramické závody a.s
1997 Der Name des Werkes wird auf Keramika Horní Bříza geändert
1999 Betriebsbeteiligung durch Lasselsberger Holding International
2001 100%ige Übernahme durch Lasselsberger GmbH
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Chlumčany

1873 Beginn der Förderung und Aufbereitung von Kaolin
1909 Der Betrieb kauft die neu entstehende Gesellschaft Dobřanské kaolinové závody Fiedler a Esenschimml, s.r.o.
1912 Namensänderung auf Dobřanské kaolinové a šamotové závody, a.s.
1913 Der Zweigbetrieb Dobřanské kaolinové a šamotové závody, a.s. in Chlumčany wird angemeldet
1926 Die Aktiengesellschaft vereinigt sich mit Západočeské továrny kaolinové a šamotové, a.s., was der Werk sehr gut tun
1933 Aufgrund der Wirtschaftskrise wird die Produktion zum Teil stillgelegt und erst am Ende des Jahres 1936 wieder aufgenommen
1945 Mit dem Erlass des Wirtschaftsmi­nisteriums wird die gesamte Aktiengesellschaft verstaatlicht
1950 Chlumčany wird mit Gründung der Chlumčanské keramické závody, n.p. ein selbständiger Betrieb
1957 Werke Poběžovice und Jehnědno werden zu Chlumčanské keramické závody, n.p. eingegliedert
1990 Chlumčanské keramické závody bekommt den Status einer staatlichen Gesellschaft
1992 Gründung der Aktiengesellschaft Chlumčanské keramické závody
1999 Betriebsbeteiligung durch Lasselsberger Holding International
2001 100%ige Übernahme durch Lasselsberger GmbH
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Třeboňsko

Borovany

1898 Beginn der Förderung von feuerfesten Tonen
1919 Nach Entstehung der eigenständigen Tschechoslowakei werden Firmen Forbesser Kieselgur, Tonwerke A.G. und die Wiener Firmen Kleiner u. Bockmayer und Matausch – Werke in die Aktiengesellschaft „Calofrig akciová společnost pro isolační korkový a křeménkový průmysl“ umbenannt
1946 Verstaatlichung der Calofrig, ein Jahr später Eingliederung in Západočeské kaolinové závody
1950 Calofrig wird ein selbständiger staatlicher Betrieb
1977 Betriebsaufnahme der Feldspatproduktion in Halamky
1991 Nationalbetrieb Calofrig wird in ein staatliches Unternehmen übergeführt
1992 Privatisierung des staatlichen Betriebes, Gründung der Aktiengesellschaft Calofrig
1999 Betriebsbeteiligung durch Lasselsberger Holding International
2001 100%ige Übernahme durch Lasselsberger GmbH
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Chebsko

Skalná

1785 Erste Informationen über Förderung in der Umgebung von Skalna
1873 In Skalna werden vier Öfen für die Produktion von Schamotte- und Steinzeugware in Betrieb gebaut. Damit beginnt praktisch Ära von Kultivation den Ton aus Skalná
1909 Vereinigung von selbständigen Fördern in größere Gesellschaften. Es entwickelt sich eine intensive Förderung von Ton. In diesem Jahr entstand Spojené skalensko-novoveské hlinné závody. In Folge geht das Unternehmen in die Aktiengesellschaft in Skalná, die Firma Eberle, Adolf Gottfried in Vonšov, Chebské jílové závody und die Firma Reichel über
1929 Ton und Sand Betrieb mit 26 Lagerstätten und 1300 Mitarbeitern
1945 Nach der Verstaatlichung wird der Betrieb organisatorisch unter Sedlecké kaolinové závody in Karlovy Vary eingeordnet. Ein Jahr später werden Sedlecko-vildštejnové kaolinové a hlinné závody gegründet, diese Organisation arbeitet bis zum Jahr 1990 unter verschiedenen Namen
1991 Aus der Keramické a sklářské suroviny (nach dem Jahr 1967 umbenannt auf Sedlecko-vildštejnské kaolinové a hlinné závody) entsteht ein selbständiger staatlicher Betrieb KEMA – keramické materiály Skalná, der die Förderung und Aufbereitung von Rohstoffen in dem „Cheb- Becken“ vornimmt
1996 Nach der Privatisierung des Werkes KEMA – keramické materiály Skalná entsteht die private Gesellschaft KEMAT spol. s r.o.
2002 KEMAT spol. S r.o. wird Mitglied der Lasselsberger Grup­pe
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Rakovník

1882 Die Uhelná společnost Moravia entscheidet die Förderung von Kohle nicht weiterzuführen, sondern die bestehende Halden von Schiefer und Ton für die Produktion von Rohfliesen und feuerfesten Ziegeln auszunützen
1894 Bau neuer Fabrikanlagen mit zahlreichen Brennöfen. Die Produktion erweitert sich um glasierte und verzierte Fliesen
1898 Die neuen Eigentümer Herren Kasalovsky und Sommerschuh beginnen mit Unterstützung führender Künstler die Produktion von keramischen Fliesen, Wandfliesen, Mosaik, Kachelofen und anderen keramischen Produkten
1907 Fürst Jan der II. von Liechtenstein vereinigt die keramischen Werke in Rakovník und Poštorná. Generaldirektor bleibt Emil Sommerschuh, der die angefangene Entwicklung weiterführt. Die entstehenden Mosaikbilder sind bis heute in vielen Gebäuden erhalten
1920 Die Aktiengesellschaft mit der Mehrheit von Živnobanka führt viele mechanische Neuigkeiten ein und viele Produktionshallen werden gebaut
1945 Verstaatlichung, Gründung der Rakovnické keramické závody, Produktion von keramischen Fliesen und Wandfliesen, Förderung der Tonen naher Lagerstätten, hauptsächlich für die eigene Produktion
1964 Renovierung der Betriebe, Einführung moderner Technologie, Ausbau des Betriebes RAKO III
1980 Einführung der Automatisierung und Robotisierung in der Produktion von keramischen Fliesen und Wandfliesen
1993 Der staatliche Betrieb wird Teil der internationalen Deutschen Steinzeug Gruppe
2004 100%ige Übernahme durch Lasselsberger GmbH
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.

Morava

Ledce

2004 Beginn eines Probebetriebes mit dem Ziel der Förderung von Feldspat und Aufbereitung über Schlämmung und Sortierung
2007 Die Entstehung von LB MINERALS, a.s.
2009 Transformation der Firma auf LB MINERALS, s.r.o.
nach oben

Copyright © 2015 - 2018 LB MINERALS GmbH, Impressum